MPU-Gründe

mpu vorbereitung

Wegen Alkohol im Strassenverkehr zur MPU

Sie müssen zur medizinisch-psychologischen Untersuchung wegen Alkohol im Strassenverkehr (ab einer BAK von 1,6 Promille) oder Sie sind mehrmals mit Alkohol im Strassenverkehr aufgefallen (mehrere Alkoholfahrten auch unter 1,6 Promille). Nun dürfen Sie keine Zeit verlieren, denn ab jetzt werden sehr wahrscheinlich Abstinenznachweise von Ihnen verlangt. Diese Abstinenznachweise werden in einem Abstinenzscreening-Vertrag bei den MPU-Instituten (MPI) geregelt und gelten entweder für die Zeit von sechs Monaten oder einem Jahr. Bei Delikten mit Suchtstoffen wird bei den Instituten auch besonderen Wert darauf gelegt, daß Sie therapeutisch Probleme aufgearbeitet haben. Genau darauf lege ich einen deutlichen Schwerpunkt in meiner MPU-Vorbereitung und bin deshalb bei den Instituten und den Strassenverkehrsämtern besonders anerkannt. Je nach Fall können Sie zwischen der Abgabe von mehreren Urinproben oder Haaranalysen wählen. Was in Ihrer ganz individuellen Situation gefordert wird und über welchen Zeitraum Sie einen Abstinenznachweis benötigen, bespreche ich mit Ihnen in einem MPU Beratungs Gespräch zu Beginn der verkehrstherapeutischen Massnahme. Wenn es um Alkohol geht, berechnen wir gemeinsam mit dem Promillerechner Ihre Konsummengen, damit Sie relativ exakte Angaben bei der MPU machen können. Außerdem erkläre ich Ihnen diagnostische Wissensgrundlagen zu Missbrauch und Abhängigkeit. Und wir besprechen, was die wissenschaftlich geltenden Masszahlen für den sogenannten „kontrollierten Alkoholkonsum“ sind, falls diese Option für Sie später langfristig in Frage käme.

Wegen Drogen Missbrauch zur MPU

Nach einem Fahrerlaubnisentzug wegen der Einnahme von gesetzlich unerlaubten Betäubungsmitteln im Sinne des BtmG (Betäubungsmittel-Gesetz), Missbrauch oder Abhängigkeit müssen viele Bürger zu einer MPU. Die Führerscheinstelle bekommt nach einer Polizeikontrolle, auch bei kleinsten Mengen Cannabis (Haschisch/Marihuana), Amphetaminen, Kokain, Designerdrogen oder ähnliches einen Eintrag in die Straßenverkehrsakte. Das Straßenverkehrsamt ordnet daraufhin dann eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung an. Die Abstinenz wird dabei mittels Urinscreenings oder über Haaranalysen über einen Zeitraum von sechs Monaten oder auch einem Jahr ermittelt. Ich berate Sie gerne hinsichtlich der für Sie geltenden Anforderungen der MPU.

Bei Delikten mit Suchtstoffen wird bei den Instituten auch besonderen Wert darauf gelegt, daß Sie therapeutisch Probleme aufgearbeitet haben. Genau darauf lege ich einen deutlichen Schwerpunkt in meiner MPU Vorbereitung und bin deshalb bei den Instituten und den Strassenverkehrsämtern besonders beliebt und anerkannt.

mpu beratung
mpu hilfe

Wegen Straftaten oder 8 Punkten zur MPU

Sie haben 8 Punkte in Flensburg gesammelt (oder mehr) und müssen deshalb zur MPU? Nehmen Sie das nicht auf die leichte Schulter! Der Psychologe/die Psychologin erwartet von Ihnen nicht nur, dass Sie Reue zeigen, die MPU Gutachter wollen auch davon überzeugt werden, dass Sie Ihr Fehlverhalten aufgearbeitet haben. Ich gehe die einzelnen Delikte in der MPU Vorbereitung in Ruhe mit Ihnen durch, und auch mögliche Beispiele sollen dabei helfen, Ihr früheres Fehlverhalten einzugestehen, eine signifikante Einstellungsänderung zu zeigen und sich selbst auch in Zukunft weiterhin stabil und dauerhaft positiv zu einem rücksichtsvollen und verantwortungsbewußten Bürger der Gesellschaft zu verändern. Vor allem erarbeite ich mit Ihnen ausserdem effektive Methoden zur Impulskontrolle und Beispiele aus Anti-Aggressions-Therapien. Viele Menschen fallen bei einer MPU ohne fachliche Vorbereitung durch, weil sie sich nie selbstkritisch und intensiv mit den Ursachen und Hintergründen ihrer häufigen Verkehrsauffälligkeiten oder Straftaten auseinandergesetzt haben. Diese gehe ich in der MPU Vorbereitung pädagogisch-therapeutisch mit allen Klienten durch und helfe ihnen dadurch, eine der schwierigsten Anforderungen an eine MPU nach den Richtlinien der Bundesanstalt für Straßenwesen (BaSt) mit der statistisch höchsten Durchfallquote zu bestehen.